Cookie Policy

Die nachfolgende Erklärung informiert Sie über den Einsatz von Cookies auf Sov.nu (Slottsskogens vandrarhem, Backpackers Göteborg und Vakna boende)
Wie die meisten anderen Webseiten im Internet setzt sov.nu Cookies ein, um besser verstehen zu können, wie Besucher unsere Seiten nutzen. Dadurch sind wir in der Lage, unser Angebot stetig zu verbessern und auf die Bedürfnisse unserer Besucher auszurichten.

Mit der widerspruchsfreien Nutzung unsere Seite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies in der unten beschriebenen Art und Weise einverstanden. Wenn Sie keinen Einsatz von Cookies wünschen, deaktivieren oder blockieren Sie bitte Cookies in den Einstellungen ihres Browsers oder nutzen Sie die Opt-out-Links auf dieser Seite, die sie bei den jeweiligen Diensten finden.

Was sind Cookies?
Cookies sind kleine Textdateien, die lokal im Arbeitspeicher oder auf der Festplatte ihres Rechners gespeichert werden. Cookies ermöglichen die Wiedererkennung ihres Internet-Browsers.

Unsere Umweltarbeit

Bei unserer Arbeit und unseren Entscheidungen lassen wir uns von dem Grundsatz einer nachhaltigen Entwicklung leiten. Wir sind von der Organisation "Haltet Schweden sauber" Håll Sverige Rent zertifiziert und nutzen deren Umwelt-Management-System "Grüner Schlüssel" Gröna nyckeln Für uns hat das den Vorteil, dass wir ein Regelwerk anwenden können, das unsere Umweltarbeit messbar und immer relevant macht.

Hier folgen einige Beispiele für das, was wir erreicht haben:

  • Wir haben Papierhandtücher in den Toiletten abgeschafft und dafür umweltfreundliche elektrische Handtrockner installiert (die überdies während des größten Teils des Jahres einen zusätzlichen Heizeffekt haben).
  • Wir nutzen umweltfreundliche Reinigungsmittel und Waschmittel.
  • Wir haben nahezu überall wassersparende Duschköpfe und Wasserhähne installiert.
  • Wir haben mit unseren Lieferanten verhandelt und kaufen umweltfreundliche Produkte und Leistungen ein, wo immer das möglich ist.
  • Wir kaufen Ökostrom ein (Windkraft von Telge energi).
  • Unsere 44 neuesten Zimmer sind alle mit einem Hauptstromschalter ausgestattet, der von der Schlüsselkarte gesteuert wird. Wenn man sich nicht im Zimmer aufhält, schaltet sich der Strom aus. Auf diese Weise werden auch Fernseher und Beleuchtung ausgeschaltet, wenn sie nicht benötigt werden.
  • Soweit möglicch verwenden wir Diodenlampen.
  • Laken und Handtücher, die wir aus dem Verkehr ziehen, nutzen wir als Putzlappen.
  • Wir haben ein Bio-zertifiziertes Frühstücksbuffet.
  • Wir sind ein Fahrradfreundlischer Arbeitsplatz.
  • In allen Toiletten und Putzräumen haben wir Bewegungsmelder installiert, so dass die Beleuchtung nicht vergessen werden kann.
  • Die Flure werden nachts in einen Stromsparmodus geschaltet.



An diesen Maßnahmen arbeiten wir zur Zeit:

  • Wir schauen uns unsere Verwendung von Kunststoff an. Z.B Zahnbursten aus Bambo, statt Kunststoff
  • Wir haben in den Hotelzimmern auf die Verwendung von Einwegproduktern Verzichtet, und nutzen jetz Seife/Schampospender
  • Wir versuchen, die Anzahl der Plastiktüten durch wiederverwendung zu reduzieren. In einigen Gästezimmern haben wir komplett auf Plastik verzichtet. 
  • Wir wollen unser Personal in ökologischen Reinigungstechniken ausbilden.
  • Wir wollen das Sortiment an Bio-Produkten auf unserem Frühstücksbuffet ausweiten.

Unsere geschichte

Eine Jugendherberge stellt man sich meist als ein altes, freistehendes Haus vor. Gerne auch mit weißen Hausecken und am besten umgeben von einem großen Garten. Dieses Bild hatten auch die Brüder Christian und Fredrik im Kopf, als sie nach einem geeigneten Gebäude für ihr künftiges Traumunternehmen suchten. Fast ein Jahr lang sahen sie sich Immobilien in der Stadt an, suchten und sprachen mit Vermietern. Meist endeten die Tage beim Abendessen bei ihren Eltern in der Vegagatan. Im Erdgeschoss des Nachbarhauses gab es Räumlichkeiten, die schon seit mehreren Jahren leer standen. Daran hatten sie noch gar nicht gedacht, vielleicht deshalb, weil es direkt vor ihrer Nase lag (Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht!). Mit der Zeit wurden sie jedoch neugierig, und nach einer Weile riefen sie die Telefonnummer an, die auf dem Schild mit der Aufschrift „Räumlichkeiten zu vermieten“ angegeben war. Der Immobilienbesitzer hatte Interesse an der Idee und zeigte ihnen gerne die Räumlichkeiten. Die Brüder hatten sofort ein Bild davon vor Augen, wie die Räume genutzt werden konnten.

"Hier wäre Platz für die Frühstücksküche... und schau dir nur das Pflaster mit Gneis und Granit am Eingang an! Was für ein imposanter Eingang!"

Der Traum vom zukünftigen Unternehmen drehte sich nun nicht mehr länger um ein altes Haus mit weißen Ecken. Nein, jetzt ging es viel mehr um moderne Geschäftsräume in der eigenen „Heimatstraße“.

Die meisten, die ein eigenes Unternehmen gründen, können wohl bestätigen, dass zu Beginn selten alles reibungslos läuft. Die Bank will keinen Kredit gewähren, solange man keinen Jungunternehmerkredit erhalten hat. Den Jungunternehmerkredit erhält man jedoch nur dann, wenn man von der Bank eine Kreditzusage erhalten hat, und der Vermieter schreckt davor zurück, den Vertrag zu unterschreiben, bevor die Finanzierung geklärt ist. Ein klassischer Teufelskreis also. Erst nach einer Reihe von Bankbesuchen platzte endlich der Knoten, und es konnte losgehen.

Am 15. März 1996 fand schließlich die Einweihung statt. Rund dreißig geladene Gäste kamen zur offiziellen Eröffnung und genossen Champagner und Kuchen. Nachdem die letzten Gäste gegangen waren, musste gleich wieder neu aufgetischt werden, da am Abend die große Einweihungsfeier für Familie und Freunde stattfand. Dabei mussten Speisen und Getränke für gut 70 Personen serviert werden. Man hatte sogar schon Buchungen für den nächsten Tag angenommen, was sehr optimistisch war. Denn die Räumlichkeiten waren noch längst nicht fertiggestellt, da sie erst wenige Tage zuvor Zutritt zu den Räumen bekommen hatten. Inmitten der Feierlichkeiten strömten bereits die ersten Übernachtungsgäste herein. Und darüber hinaus war Christian 30 Stunden zuvor Vater geworden, und seine Frau lag noch auf der Entbindungsstation. Deshalb hatte Christian seit der Entbindung kaum Schlaf gefunden. Aber irgendwie löste sich schließlich doch alles auf die beste Weise.

Seitdem haben wir eine gelungene Reise hinter uns gebracht. Slottsskogens Jugendherberge zählt heute zu den besten Jugendherbergen Schwedens. Den Beweis dafür erhielten wir im Lauf der Jahre als Mitglied im schwedischen Tourismusverband STF, von dem für als Jugendherberge des Jahres ausgezeichnet wurden. Dasselbe bestätigen uns auch unsere zahlreichen Gäste, ebenso wie die Bewertungen auf allen Buchungsseiten im Internet.

Zu Beginn verfügte die Jugendherberge über 96 Betten. Nach mehreren Erweiterungen haben wir nun genug Kapazitäten, um in unseren vier Gebäuden mehr als 300 Gäste beherbergen zu können. Eine weitere Vergrößerung ist derzeit nicht vorgesehen, aber wir bemühen uns immer darum, noch besser zu werden. Falls Sie Verbesserungsvorschläge haben sollten, würden wir uns freuen, wenn Sie uns diese mitteilen.

Wir hoffen, dass Sie sich bei uns wohlfühlen werden. Wir freuen uns sehr, dass Sie sich für uns entschieden haben.

Christian und Fredrik Dahl mit dem Personal

CSR

Wir haben Tarifverträge und halten uns an alle branchenüblichen Regeln für die Zufriedenheit der Mitarbeiter.

Wir verfügen über das schwedische Umweltdiplom und setzen soweit wie möglich auf lokale Lieferanten.

Öffnungs- und Eincheckzeiten

Unsere Rezeption ist wochentags von 7 bis 6 Uhr und an Wochenenden von 8 bis 7 Uhr geöffnet. 

Sie können zwischen 14 und 18 Uhr einchecken. Vor 14 Uhr können Sie kommen und Ihr Gepäck unterbringen. Sie können auch nach 18 Uhr kommen. In diesem Fall rufen Sie entweder vor 18 Uhr am Ankunftstag an und bestätigen Ihre Buchung, oder Sie geben gleich bei der Buchung Ihre Kreditkartennummer als Garantie für die späte Ankunft an.

Am Abreisetag können Sie bis 11 Uhr auschecken.

Unser herrliches Frühstücksbuffet servieren wir zwischen 7 und 10 Uhr montags bis freitags und zwischen 8 und 11 Uhr samstags und sonntags.

Haben sie eine frage?

Sie erreichen uns telefonisch unter +46 (0)31-42 65 20 oder per Mail an: mail@sov.nu

Abenteuer in unserer nähe – fast gratis!

Bootstour mit Älvsnabben — fahren Sie mit den Älvsnabben-Booten von Lilla Bommen nach Klippan und zurück. Dazu brauchen Sie nur ein Straßenbahnticket. Der Ausflug dauert eine Stunde. Genießen Sie ein Picknick auf der Dachterrasse mit Blick auf Göteborgs Sehenswürdigkeiten.

Botanischer Garten — Der größte Garten seiner Art in Skandinavien. Ein malerischer Ort für Spaziergänge, mit unendlich viel Natur. Eintritt freiwillig.

Haus der Musik — Live-Band, Poetry Slam, Tanzkurse.

Radtour mit Guide — Göteborg vom Sattel aus erleben. Zwei Stunden lang lernen Sie Göteborgs Leckerbissen, Sehenswürdigkeiten und schönste Ecken kennen.

Slottsskogen — Gehen Sie Joggen, spielen Sie Frisbee, Golf oder Beachvolleyball, grillen Sie, beobachten Sie Robben, Elche und Pinguine... oder lassen Sie die Kinder sich auf Göteborgs beliebtestem Spielplatz, Plikta, austoben.

Krav Facebook The Green key Free WiFi

Hier finden sie uns!

Slottsskogens Vandrarhem & Hotell
Vegagatan 21
SE-413 11 Göteborg

Kontakt

fot map

© 1996 - 2019 Slottsskogens Vandrarhem. All rights reserved / About cookies

© 1996 - 2019 Slottsskogens Vandrarhem. Alle Rechte vorbehalten / Cookie Policy

© 1996 - 2019 Slottsskogens Vandrarhem. All rights reserved / Om cookies

© 1996 - 2019 Slottsskogens Vandrarhem. Todos los derechos reservados / Acerca de las cookies